PEGIDA – das ist nicht nur Pack, das ist blödes Pack

Sieh mal einer an – ich hätte die Annahme, es gäbe etwas, worauf ich mich mit Henryk M. Broder, dem extremistischen Schreihals und Emissär der rassistischen israelischen Regierung, würde einigen können, bis vor kurzem noch immer brüsk zurückgewiesen.

Aber vor wenigen Tagen bezeichnete er die Deutschen wörtlich als: „teilweise blödes“ Volk. Hier das Originalzitat aus SPIEGEL Online:

Wenn Sie mich vor zwanzig Jahren gefragt hätten, was die Deutschen machen, wenn ihnen die Regierung keine Zinsen mehr auf ihre Ersparnisse geben würde, dann hätte ich gesagt: Revolution! Die Minister an die Laternen. Aber es ist nichts passiert: Sie sind ein geduldiges, opferbereites, teilweise sogar blödes Volk, weil sie sich ausnehmen lassen.

Nun – diese („christlich-jüdische“?) Kultur hat ihm sehr oft ausgezeichnet in die Hände gespielt und ihm seinen Job als Chefdemagogen Israels, Außenstelle Deutschland, immer wunderbar leicht gemacht. Denn schon Napoleon Bonaparte ekelte sich davor, dass sich Deutsche mithilfe billigster und wahrhaft dummer Denunziationen hervorragend gegen sich selbst aufhetzen und benutzen lassen – und sich viel lieber gegenseitig umbringen, als sich gegen Angreifer jedweder Art zur Wehr zu setzen.

Und da sehen wir sie wieder. Und alles ist wie schon so oft gehabt.

Die Meute marschiert in Dresden mit gebastelten Galgen für Gabriel und Merkel und begreift selbstverständlich nicht, dass sie sich damit auf das Niveau womöglich noch dümmerer Schreihälse irgendwo auf der Welt begibt, die Fahnen und Strohpuppen verbrennen – und nicht weniger laut ihre nicht weniger trivialen, blöden Parolen gröhlen wie sie selbst. Kunststück. Jahrzehntelange, hartnäckigste Bildungsverweigerung (auch typisch für Deutschland?) hat aus Teilen der Bevölkerung dummes Vieh gemacht. Vieh, dem man leicht brennendes Stroh an die Hörner binden und das man mit einem Fingerzeig gegen alles anrennen lassen kann. Und es blökt und läuft los.

Also ich finde das durchaus beachtlich. Am Beispiel Deutschlands konnte ich das erste Mal wunderbar nachvollziehen, was ich als junger Hüpfer nie glauben konnte: es gibt intellektuell auch eine Rückwärtsentwicklung. Dass die Wissenschaft beinahe täglich mit immer neuen Erkenntnissen aufwartet bedeutet offenbar keineswegs, dass die Menschheit dadurch schlauer würde – und auch nicht sensibler. Kein Zweifel: die Deutschen werden blöder. Die gesamte Demonstration in Dresden bringt es summarisch wohl kaum noch auf insgesamt zwei- bis dreihundert Gehirnzellen. Es ist erstaunlich, dass die Demonstranten mit dieser entsetzlichen, geistigen Retardierung überhaupt eine geregelte Atmung zustande bekommen.

In vielen Staaten und Gegenden der Welt entsteht Gewalt durch schiere Verzweiflung. Nicht so in Deutschland. Hier entsteht Gewalt durch Langeweile, Dummheit und durch die Angst, wegen der vielen Fliehenden selbst nicht wie gewohnt reichlich aus dem Sozialtopf für sich herausnehmen zu können.

Irgendjemand hat diesen Subjekten wohl erzählt, sie hätten angeblich eine Meinung. Das war ein Fehler. Das Geblöke kann man unmöglich „Meinung“ nennen. Und es ist auch ein Fehler, sich mit der angeblichen „Angst“ zu befassen, von denen das blöde Vieh angetrieben sein will. Das sind nur wertlose Aufkleber, mit denen sie sich dem Verdacht entheben wollen zu sein, was sie sind: ganz einfach nur blöd.

Advertisements

Über echsenwut

Ein Islamkonvertit; Ehemann, Familienvater, arbeitet im Marketing, unsterblich verliebt in Ägypten. Die Eule, mit deren Bild er gern kokettiert, steht für den Buchstaben "M" in den altägyptischen Hieroglyphen - und damit für das Initial seines Vornamens. Überaus leidenschaftlich in allem, was er tut; immer viel zu laut, zu präsent, engagiert. Man sagt: intelligent. Ich auch. :-)
Dieser Beitrag wurde unter Dresden, Gesellschaft, Kultur, Leben, Pegida, Politik abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.