Israel – gestern war der „Palästina-Tag“!

Zu diesem Jahrestag wird eine Rede interessant, die in diesem Zusammenhang geführt wurde:

…. Sie [die Israelis] sehen in dem palästinensischen Kind, in dem palästinensischen Baum einen Feind, der ausgelöscht werden sollte. Für Jahrzehnte haben Zionisten unsere Leute kulturell, politisch und die sozialen und künstlerischen Anführer schikaniert, terrorisiert und durch Anschläge getötet. Sie haben unser kulturelles Erbe gestohlen, unsere Lebensart und als ihre beansprucht. Ihr Terrorismus reicht bis in unsere Heiligen Stätten in unserem geliebten und friedvollen Jerusalem. Sie bemühen sich, es zu ent-arabisieren, es seinen muslimischen und christlichen Charakter dadurch verlieren zu lassen, dass sie seine Bewohner vertreiben und es annektieren.

Diese Rede wurde von Yassir Arafat am 13. November 1974 gehalten.

Sie ist bis heute von erschreckender Aktualität.

 

Advertisements

Über echsenwut

Ein Islamkonvertit; Ehemann, Familienvater, arbeitet im Marketing, unsterblich verliebt in Ägypten. Die Eule, mit deren Bild er gern kokettiert, steht für den Buchstaben "M" in den altägyptischen Hieroglyphen - und damit für das Initial seines Vornamens. Überaus leidenschaftlich in allem, was er tut; immer viel zu laut, zu präsent, engagiert. Man sagt: intelligent. Ich auch. :-)
Dieser Beitrag wurde unter Extremismus, Gaza, Geschichte, Gesellschaft, Islam, Israel, Krieg, Kultur, Muslim, Muslime, Naher Osten, Netanyahu, Palästina, Palästinenser abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.