Israel – welche Absichten verfolgt Israel?

 

Bekanntermaßen wendet Israel für die Vorbereitungen zur totalen, ethnischen Säuberung der gesamten Levante sehr viel Anstrengung, Politik, Waffengewalt, Folter, Zerstörung und psychologische Kriegsführung auf. Es gibt genug kranke Extremisten in seiner Regierung, die in ihren feuchten Träumen gar öffentlich von einem „Groß-Israel“ faseln, für die Regionen archaische, irrational sinnlose Namen finden, die seit Jahrhunderten untergegangen sind. Diese Verrückten reden offen davon, Tausende von Arabern auf einen Fußmarsch durch die Wüste zu zwingen, damit sie den Gaza-Streifen etwa verlassen und all die an Ort und Stelle zu erschießen, die sich weigern, ihre Heimat zu verlassen. Ich frage mich und alle anderen allen Ernstes, wo hier noch ein Unterschied zu dem Wahn von Nazis sein soll, der im Osten Europas Hunderttausende aufgrund gleicher Ideen tötete und vertrieb. Die Idee eines „Groß-Israel“, das nur von Juden bewohnt werden soll ist in nichts weniger widerwärtig und ekelhaft wie die eines arischen „Groß-Deutschland“.

Es sind die Lebenden, die den Nachfolgenden nicht nur jedes Wasser der Hoffnung auf Frieden abgraben; es sind die verrückten Gewinnler wie Bennett, Netanyahu, Liebermann, die sich um die Zukunft der gesamten Region auf ihrem Weg nicht scheren und leichten Herzens das Leben Tausender opfern – solange der Krieg und das Leid sie persönlich nicht erreicht.

Die Regierung Israels erwürgt Palästina ganz offen, ganz öffentlich – und alle schauen ungerührt zu. Sie schauen noch nicht einmal „betroffen“ zu; stellenweise freuen sie sich diebisch über die Zerstörungen und das Blut, das Israel über Palästina bringt. Die ganze Welt sitzt in ihren Kinosesseln und isst leeren Blicks ihr Popcorn, während sie den Aufnahmen von Kanonaden, breit angelegten Vernichtungsangriffen, dem Wurf von Brandbomben auf Menschen zuschaut wie einem billigen Actionfilm. Die Regierung Israels nimmt ihre eigene, gesamte Bevölkerung zur Geisel, zum Schutzschild und zerrt ihre Toten wie Kriegsfahnen hervor und hält sie hoch. Niemand muss sich über das Anwachsen trivialsten Antisemitismus‘ noch wundern – wer als Staat so lügt, vernichtet und tötet wie Israel, der produziert diese Strömung selbst. Es kostet mich immer mehr, immer mehr und immer mehr Anstrengung, Zeit und innere Ruhe, andere davon zu überzeugen, dass es eine scharf abgezirkelte Schar Sterblicher, Irrer, Dummköpfe und Schreihälse in der israelischen Regierung und eben nicht „die Juden“ sind, die alle und alles in das Unglück eines nicht enden wollenden Krieges stürzt. „Die Juden“ wird es ohnehin sicherlich ebenso wenig geben wie „die Muslime“ und obendrein ist das Judentum eine von hohen Idealen, Friedfertigkeit durchstrahlte Religion – und hat mit den Verbrechen der israelischen Regierung nichts zu tun. Das behaupten nur wenige Kranke …. so wie auch nur wenige Kranke aus vermeintlich eigenen Reihen mit ihren Verbrechen „den Islam“ mit Dreck bewerfen wollen.

Salzburg.at veröffentlicht heute:

UNO-Generalsekretär Ban Ki-moon hat die Entscheidung der israelischen Behörden, den Bau hunderter weiterer Siedlerwohnungen zu genehmigen, scharf kritisiert. Sein Sprecher Stephane Dujarric erklärte am Montag, diese Maßnahme werfe “legitime Fragen nach den langfristigen Absichten Israels” auf.

… und dies offenbart gleich Mehreres:

Ich erschrecke mich, dass das Gesagte nicht vor vielen Jahren schon gesagt und mit veritablen Maßnahmen flankiert wurde. Was Israel heute tut, ist verglichen mit seinen Verbrechen in jüngerer Vergangenheit gar kein Aufreger. Wer die tagesaktuelle Situation vor sich sieht, die nicht-israelisches Territorium mit einem Netz gestohlener Landflächen durchzieht, beinahe das gesamte Wasser dort raubt und eine ganz offen rassistische Politik umsetzt, der hat seit mindestens fünfzehn oder zwanzig Jahren gar „legitime Fragen nach den langfristigen Absichten Israels“! Und was ist das für eine UNO, die solches formuliert und im Nichtstun verharrt? Was ist eine solche Organisation überhaupt wert? Und was für ein ärgerlich nutzloser Popanz ist ein Generalsekretär, der seinen Worten keine Taten folgen lässt?

Ban betonte demnach, dass die Siedlungsaktivitäten nach internationalem Recht “illegal” seien und rief die israelische Regierung dazu auf, im Interesse des Friedens davon abzusehen.

Ach ja? Diese „Siedlungsaktivitäten“ gibt es nicht erst seit wenigen Monaten und sie sind nicht erst kürzlich „illegal“ geworden. Diese „Aktivitäten“, ich nenne sie ethnische Säuberung im Sinne von stahlhartem Rassismus, existieren seit Jahrzehnten und ziehen eine blutige Spur von Massakern nach sich.

Wie zuvor bekannt geworden war, genehmigte Israel den umstrittenen Bau hunderter weiterer Siedlerwohnungen im besetzten Westjordanland sowie in Ost-Jerusalem.

Das ist gelebte, geübte und in der Praxis wunderbar erkennbare, massive Meinungsmanipulation, die die anwachsende Verblödung europäischer Bevölkerungen bewusst ins Kalkül zieht. Wer … sagen wir: vom Mars käme und solches läse, der könnte denken: „Huch! Sind die Siedlungen erst im März diesen Jahres gebaut worden? Oder waren sie so heimlich und versteckt errichtet, dass man sie erst kurz vor Bans Kritik überhaupt entdecken konnte?“

Momentan versucht Israel alles, jede Kritik an seinem Wahn zum „Antisemitismus“ zu erklären um es seinen „Freunden“ zu erleichtern, sie vermittels dieses Vorwurfs zu entwerten und zu bekämpfen. Erfreulicherweise zeigen diese Versuche bisher äußerst wenig Erfolg und können der anwachsenden Nachrichten, Videos, Berichten und Kommentaren über das wirkliche Israel nicht Herr werden.

Man kommt nicht umhin festzustellen, dass sich die weitaus meisten, mit dem Westen assoziierten Kräften dem Diktat der USA, Deutschlands und Großbritanniens unterstellen und in stillschweigender Kumpanei zulassen, was dort in Israel und dessen Umgebung geschieht. Denn wie wäre sonst zu erklären, dass die von Ban betonte „Illegalität“ ungerührt seit Jahrzehnten grassiert? Wie wäre sonst zu verstehen, dass noch nicht einmal eindrucksvolle Videoaufnahmen von Israels Wurf furchtbarer Brandbomben auf Zivilisten für einen (human-) politischen Aufschrei sorgen?

Bans Äußerung verhält sich, als hätte irgendein Staatenlenker 1944 im Anblick nationalsozialistischen Kriegswütens einmal gemurmelt:

Diese Maßnahmen werfen “legitime Fragen nach den langfristigen Absichten Deutschlands” auf.

 

(P.S.: Es ist übrigens zwar einfach, an zumindest Zitate aus den Äußerungen Ban Ki-Muns zu gelangen aber andererseits auch höchst faszinierend zu entdecken, dass über die Rede in ganz Europa im Grunde kaum bis gar nicht berichtet wird. Man gebe als Suchworte „Israel Ban“ ein – und sollte eigentlich eine Fülle von Veröffentlichungen dazu vorfinden. Man hätte als möglichen Fehler nämlich vermieden, „Kee-Moon“ oder ähnliche, international durchaus gebräuchliche Schreibweisen seines Namens zu nutzen. Die Reduktion auf „Ban“ erzielt hier die meisten Treffer – nämlich im Grunde gar keine. Man findet nur ganz wenige Treffer; keines der großen „Nachrichten“-Magazine hat sich dazu geäußert. Auch der SPIEGEL schweigt, wenn man in seiner Online-Plattform „Israel Ban“ sucht.)

Advertisements

Über echsenwut

Ein Islamkonvertit; Ehemann, Familienvater, arbeitet im Marketing, unsterblich verliebt in Ägypten. Die Eule, mit deren Bild er gern kokettiert, steht für den Buchstaben "M" in den altägyptischen Hieroglyphen - und damit für das Initial seines Vornamens. Überaus leidenschaftlich in allem, was er tut; immer viel zu laut, zu präsent, engagiert. Man sagt: intelligent. Ich auch. :-)
Dieser Beitrag wurde unter Antisemitismus, Brandbomben, Djihad, Extremismus, Faschismus, Geschichte, Gesellschaft, Israel, Juden, Judentum, Krieg, Kultur, Leben, Menschenrechte, Naher Osten, Netanyahu, Palästina, Palästinenser, Präsident, Presse, Rassismus, Rechte, Rechtsradikalismus, Religion, Terror, USA, Waffen, Westbank, Westjordanland abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.