Trump ist nur das Symptom

Vermutlich werden all die weltweiten Proteste gegen Trump nichts nützen.
Ich wage die Prognose, dass er im gezeigten Stil noch geraume Zeit wüten wird, um viel später vielleicht mehr oder weniger gewaltsam fortgejagt zu werden.
Ich halte es noch nicht einmal für unwahrscheinlich, dass er die vier Jahre voll machen könnte – um sich dann auch noch erneut zur Wahl zu stellen.

Es sei dahingestellt, in welcher Welt wir dann leben.
Dazu wage ich keine Prognose.
Es wäre reines Wunschdenken wenn man davon ausgehen wollte, dass Trump vor Ablauf seiner vier Jahre freiwillig oder unfreiwillig, tot oder lebendig aus seinem Amt scheiden könnte.

Aber Trump ist nur der Schimmel, der sich auf verdorbenem Brot bildet.
Er ist kein Monstrum aus dem Off; er ist uns nicht unerwarteterweise zugestoßen wie ein Erdbeben, er wuchs nicht plötzlich aus der Erde wie Unkraut und es brauchte auch keine Waffengewalt, damit er zum Präsidenten des leider noch immer mächtigsten Staats der Welt gemacht wurde.

Und dieser Schimmel wächst überall.
Man schaue sich nur Bilder von einem der Anführer der Doofen an: Geert Wilders. Er ist der personifizierte Schimmel (ich könnte mir gut vorstellen, dass er sogar danach riecht!).

Bundesweite Zahlen gebe es nicht, der massive Anstieg von Gewalt gegen Flüchtlingskinder sei aber in allen sieben deutschen Beratungsstellen registriert worden, heißt es in dem Bericht. So hätten die Opferberatungsstellen in Ostdeutschland und Berlin im Jahr 2015 insgesamt 172 rassistisch motivierte Angriffe auf Kinder bis 16 Jahre gezählt. 2016 seien es schon 242 Fälle gewesen, eine Steigerung um 41 Prozent.

Jetzt greifen die Bekloppten da draußen schon Kinder an.

Unter Muslimen in den USA geht die Angst um. Und das laut aktuellen Zahlen nicht ganz ohne Grund: Seit der Republikaner Donald Trump Anfang November ins Weiße Haus gewählt wurde, hat das "Southern Poverty Law Center", eine gemeinnützige Organisation gegen Rassismus, landesweit mehr als 700 Fälle "hasserfüllter Belästigung und Bedrohung" registriert.

Die Fallzahlen schnellen in die Höhe. Überall kommen die verfilzten und stinkenden Ratten aus der braunen Kanalisation und greifen an. Eine davon hat sich jüngst auf den Präsidentensessel gesetzt, weitere stehen entweder für bald anstehenden Wahlen an wie Patronen in der Revolvertrommel und andere sind seit Jahren bereits mit Amt und Würden ausgestattet – sie heißen dann beispielsweise Vivtor Orban,
Schier unerträglich tritt der unappetitliche, rechtsradikale Björn Höcke auf und führt uns zynisch vor, wie wenig sich unsere vorgeblichen "Werte" halten lassen, wie lächerlich wenig sie wert sind, wenn der blanke Hass aus den eigenen Reihen angreift. Höcke wirkt auf mich wie ein psychisch krankes Kind, welches sich am Sonntagnachmittag vor allen Verwandten beim Kaffeeklatsch nackt auszieht und sein Gesicht mit Fäkalien einreibt. Höcke ist peinlich. Seine Gesinnung stinkt und ist braun und er ist unfähig, seine Gedanken anders erscheinen zu lassen als nackt.

Die Hilf- und Wortlosigkeit der globalen Linken zeigt ihre systemische wie prinzipielle Unfähigkeit, sich dem entgegenzustellen und die Sozialdemokratie zieht sich europaweit Rattenmasken über den Kopf, damit der Wähler da draußen auf der Straße nicht fremdelt. Es gibt derzeit keine einzige, europäische oder von mir aus deutsche Partei, die sich mit gleicher Intensität dem Rechtsruck entgegenstellt.
Die Progressiven und intellektuell begabten Kreise der Welt sind auf sich allein gestellt. Weite Teile von ihnen werden sich hüten, etwas zu unternehmen, weil sie selbst prächtig daran verdienen und Macht und Einfluss gewinnen. Sie schwenken öffentlich begeistert die entsprechenden Fähnchen und übergeben sich anschließend unter Tränen heimlich in ihrem Badezimmer. Der verbleibende, sehr kleine Teil der Gebildeten und Aufmerksamen sieht sich vollkommen außerstande, sich dem Trend der Verblödung entgegenzustellen. Ihm bliebe theoretisch nur noch der Weg in die Gewalt und mithilfe von Bomben und Mordanschlägen zu versuchen, das Schlimmste zu verhindern.

Gewalt aber ist die Sprache der Verblödeten, der Kranken und somit der Rechten, der Trump-Fans und sonstiger Idioten.
Gut – es gibt für alles (nötigenfalls noch durchzudefinierende) Grenzen. Und an dem Spruch:

Wenn der Klügere immer schweigt,
dann regiert die Dummheit bald die Welt!

ist auch einiges dran. Dennoch sind Muslimen wie mir und allen sonstigen, empathie- und intelligenzbegabten Menschen derartige Angriffe auf Leib und Leben aus guten Gründen untersagt. Gewalt ist eben in diesem Zusammenhang definitiv keine Option. Mein Bauch murmelt dazu leise: "Leider." und mein Kopf nickt schweigend dazu, gibt aber nicht nach.

Ein 57-jähriger "Trump-Fan", so die Presse, attackierte vor wenigen Stunden eine Frau von einer US-Airline in den USA, die ein Kopftuch trug. Er soll wohl gebrüllt haben, dass Trump sie alle hinauswerfen würde und so fühlte er sich wohl als Herrenrassenvertreter, der nur als Hund das tut, was er von seinem Herrn als gefordert zu sehen glaubt.

Das weitaus Erschreckendste an diesem Rattenheer hüben und drüben mit all seinen schimmelstinkenden Anführern aber ist, dass sie sich völlig faktenresistent zeigen und sich willig zur Wahrheit erklären lassen, was grad zu passen scheint.
Dieser Umstand scheint es auf dem gedanklichen Reißbrett unmöglich wirken zu lassen, mit irgendwelchen gewaltfreien Mitteln eine Umkehr herbeizuführen; mit allem, mit wirklich allem muss bei diesen "Menschen" gerechnet werden aber nur mit einer Möglichkeit definitiv nicht: dass man sie mit nüchternen und nachweisbaren Fakten würde überzeugen können.
Das funktioniert nicht.
Dazu sind all die AfD’ler ("Alles für Doofe!"), Trump-Fans, FPÖ’ler beispielsweise und all das sonstige, rechtsextreme Zeugs geistig nicht in der Lage. Das ist keine Polemik, das ist Tatsache. Eine einfache, objektive, nüchterne und unerschütterliche Tatsache.

Die Doofen haben Konjunktur.

Und sie sind der erklärte Untergang der Demokratie, die sie auf Befehl ihrer gerisseneren und gewissenlosen Anführer aushöhlen, torpedieren, verätzen und verbrennen. Das ist der (einzige?) Webfehler in unserer Demokratie: auch Bescheuerte können Mehrheiten machen, wie wir sehen. Und dann sind Bescheuerte, siehe USA, plötzlich Präsidenten.
Man wird vermutlich in tausend Jahren mit größtem Bedauern die Kapitel in Geschichtsbüchern lesen, die von uns handeln werden. Schulkinder werden durch Museen geleitet, in denen noch verkohlte Reste eines Buches mit dem Titel "Grundgesetz" liegen und viele neue Gedenkstätten, Massenfriedhöfe wird es geben, die das Ergebnis unserer heutigen Dummheit in sich tragen.

Aber für uns gibt es keinen Grund zur Unruhe.
Wir leben im luxuriösen Deutschland, wir mauern uns ein, wir haben Freizeitspaß mit den großen Problemen da draußen, wir futtern unser Popcorn angenehm angegruselt vor den Bildern der Assad’schen Giftgasangriffe, den Massendemonstrationen in den USA und den Toten vom Westjordanland und im Gaza-Streifen.
Außerdem ist es beste, urdeutsche und so häufig geübte Kultur in unserem Lande, uns selbst und gegenseitig alle gewünschten Persilscheine auszustellen und zuzugestehen. Nein, kein einziger, deutscher Bürger wird, wenn alles vorbei ist, irgendetwas gewußt, getan oder verschuldet haben. Natürlich nicht. Das hatten wir uns über den noch dampfenden Massengräbern und Krematorienöfen in Auschwitz feierlich genehmigt: die Entschuldung, die Befreiung, das Weißwaschen unseres Gewissens, soviele Menschen wir auch zu Tode gequält hatten. Das waren immer andere, das waren niemals wir.

Advertisements

Über echsenwut

Ein Islamkonvertit; Ehemann, Familienvater, arbeitet im Marketing, unsterblich verliebt in Ägypten. Die Eule, mit deren Bild er gern kokettiert, steht für den Buchstaben "M" in den altägyptischen Hieroglyphen - und damit für das Initial seines Vornamens. Überaus leidenschaftlich in allem, was er tut; immer viel zu laut, zu präsent, engagiert. Man sagt: intelligent. Ich auch. :-)
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.