Israel – Wer wundert sich noch über einen Trump?

Die Implementierung „alternativer Fakten“ in unsere Gesellschaft hat schon vor vielen Jahren stattgefunden und wir haben uns prächtig damit arrangiert. Genaugenommen verursachen uns „Fakten“, die gar keine sind, seit gut hundert Jahren keine Kopfschmerzen und auch in unserer vergleichsweise jungen Republik standen sie schon immer ganz vorn im Regal. Die harte wie bewusste Lüge ist schon lange unauflöslicher Bestandteil unseres Lebens.

Sie wurde notwendig, als den Deutschen eine tatsächlich nie vorhandene Notwendigkeit, den USA bei ihrem vollkommen verstandesfreien Überfall auf Afghanistan Gesellschaft zu leisten, verkauft werden sollte. Merkel hatte damals in Washington George W. Bush angelogen als sie eil-, dienstfertig und vorauseilend gehorsam behauptete, dass vom Bundeskanzler Schröder entschiedene Nein zu einer Beteiligung am Irak-Überfall würde angeblich von den Deutschen abgelehnt. Der Grüne Anton Hofreiter log vor dem deutschen Bundestag, als er eine Rede mit den Worten, “ Deutschland geht es gut.“ eröffnet hatte. Barack Obama wusste 2009 in Kairo noch während er seine Rede hielt bereits sehr genau, dass er tatsächlich gerade log.

Wir wissen alle, dass wir Lügen bereitwillig annehmen weil sie uns dabei helfen, auch weiterhin in politischem Halbschlaf und hartnäckigem Nichtstun verharren zu können. Wir fragen nach solchen Lügen immer dann, wenn wir durch allzu krasse Gegensätze aufzuwachsen drohen und Gefahr laufen, unsere süßen Träume gegen die Wirklichkeit eintauschen zu müssen.

Israel beschenkt uns mit seinem medialen Schlaftrunk seit jetzt Jahrzehnten und kaum einem Land und dessen Regierung sind so viele Lügen geglaubt und von uns angefordert worden wie Israel.

Wie ich darauf komme? Nun, weil aktuell wieder einer der zahllosen Berichte von Amnesty International auftaucht, der das Schicksal all seiner Vorläufer teilen wird. Niemand interessiert sich dafür – und zwar völlig losgelöst von den Zahlen und Vorwürfen, die jedes Jahr aufs Neue hinein geschrieben werden.

Sowohl israelische Streitkräfte als auch der Geheimdienst Shin Bet, so Amnesty, foltern die weitaus meisten, palästinensischen Gefangenen sowohl regelmäßig als auch systematisch. Wir wollen das aber nicht wahrhaben. Wir glauben das einfach nicht. Fertig ab.

Schon seit Jahrzehnten konsumieren wir freiwillig alle geschönten Berichte, klammern Reportagen mit anderen Inhalten zum Teil aus eigenem Antrieb aus, weil wir keine andere Wirklichkeit wollen als die, die unser eigenes Selbstbild nicht zerstören weil wir doch die Guten sind. Wir sind doch die, die bis zum vollständigen Einrasten die Idee aufrechterhalten, dass Israel nunmal „Juden!“ heißt und wir Juden beschützen müssen. Auf Deibel komm raus.

Uns darin zu bestärken, festzuhalten, nicht aufwachen zu lassen behauptet die israelische Regierung, Israel sei angeblich ein „jüdischer Staat“, was angesichts eines zwanzig prozentigen Anteils von Nichtjuden an der israelischen Bevölkerung natürlich eine Lüge ist. Wir sollen weiter schlafen in dem verrückten Traum, dass wir Juden beschützen, wenn wir Israel nicht bei seinen Massakern stören.

Unsere eigene Bundesregierung stützt die israelischen Lügen vor allem durch Schweigen. Als Israel bei seinem letzten Massaker im Gaza-Streifen durch eine Bombe auf ein Wohnviertel eine ganze, bundesdeutsche Familie mit ausgelöscht hatte, reagierte unsere Regierung mit keinem einzigen Wort darauf. Unsere Bundeskanzlerin hat diese ganze Familie buchstäblich „totgeschwiegen“. Man stelle sich das vor: man reist irgendwo hin, wird durch ein Kriegsverbrechen getötet und die eigene Regierung …. tut gar nichts.

Niemand hat all diese Toten erwähnt. Israel hat sich (vermutlich höchst amüsiert) noch nicht einmal die Mühe eines Dementis gemacht, als seiner Armee der Vorwurf gemacht wurde, gezielt auf Krankenwagen im Einsatz geschossen zu haben. Vorzugsweise auf die, die Verletzte an Bord hatten und auf ihrem Weg ins Krankenhaus waren. Da lohnte sich der Schuss gleich doppelt: es waren Ärzte, Fahrer und Verletzte an Bord, die alle zusammen ausgeschaltet werden konnten.

Heute frage ich mich aufrichtig besorgt, weshalb wir plötzlich an Trump Lügen kritisieren, die die Lügen Israels in nichts an Frechheit und Unverschämtheit übertreffen. Schon vor mehreren Jahren warf Benjamin Netanyahu einem Journalisten eine Lüge vor laufenden Kameras hin, die Trump in nichts nach stand – aber passiert ist ….. gar nichts. Der Premier wurde nach der Aktion „Break The Silence“ gefragt und er hatte geantwortet, dass er diese Aktion angeblich nicht kenne. Daswar eine Lüge.

Wir haben schon eine ganze Menge Lügen kommentar- und kritiklos geschluckt. Nach vielen davon haben wir selber gefragt. Die Mütter der toten Soldaten aus Afghanistan brauchen die Lüge, dass ihr Sohn für ein hohes Ziel gestorben sein soll, bis heute. Wir haben auch kein Problem damit, dass Netanyahus Lügen schon viele Menschenleben gekostet und dazu eine ganze Familie aus unserer eigenen Mitte ausgelöscht hat – bezeichnenderweise halten wir Trumps Lüge über die Anzahl der Besucher bei seiner Einschwörung für wichtiger.

 

 

Advertisements

Über echsenwut

Ein Islamkonvertit; Ehemann, Familienvater, arbeitet im Marketing, unsterblich verliebt in Ägypten. Die Eule, mit deren Bild er gern kokettiert, steht für den Buchstaben "M" in den altägyptischen Hieroglyphen - und damit für das Initial seines Vornamens. Überaus leidenschaftlich in allem, was er tut; immer viel zu laut, zu präsent, engagiert. Man sagt: intelligent. Ich auch. :-)
Dieser Beitrag wurde unter Deutschland, Extremismus, Faschismus, Geschichte, Gesellschaft, Intifada, Israel, Jude, Naher Osten, Netanyahu, Palästina, Palästinenser, Rechtsradikalismus, Terror, Trump, USA abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.